Kunst, warum?

Immer wieder wird die Frage nach Notwendigkeit, Wert und Nutzen von Kunst gestellt. Musik, bildende Kunst, Literatur, Theater und viele Kunstbereiche mehr sprechen unsere Sinne an - bereichern unser Leben. Ohne die Frage nach materiellem Nutzen - ohne Rechtfertigung.

Kunst erleben

Wir laden alle ein, diesen Teil der Welt mit uns zu erleben. Entdecken Sie unzählige Facetten der Kunst: klassisch, modern, abstrakt, inspirierend, schockierend, irritierend ...

Kunst und Kultur

Seit Gründung des Niederrheinischen Kunstvereins 1981 ist es unser Ziel, das kulturelle Profil der Region zu beeinflussen und zu stärken. Lassen Sie sich inspirieren. Vielleicht auch durch eine Mitgliedschaft.

Aktuelles

5. März - 15. April 2017

Städtisches Museum - Galerie im Centrum

Ausstellung mit Werken von Edite Grinberga

Edite Grinberga - "Geteiltes Licht"

Der Niederrheinische Kunstverein lädt Sie und Ihre Freunde herzlich ein zur Eröffnung am Sonntag, 5. März 2017, 11:30 Uhr.

Begrüßung: Ruth Freßmann, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Wesel

Einführung: Jörg Happel, Kurator, Niederrheinischer Kunstverein

Finissage: Samstag, 15. April 2017, 12:00 Uhr

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 10:30 - 18:30 Uhr, Samstag 10:00 - 13:00 Uhr, Sonntag 11:00 - 17:00 Uhr

Weitere Infos

Bild: Edite Grinberga

Sa, 25. März 2017, 15:00

Xanten, Parkplatz am Kreisverkehr

Kunstfahrt - Skulpturen „STEINKREIS“ und "Nibelungentor"

Am Samstag, 25. März, treffen wir uns um 15 Uhr zum 2. Jour fixe-Termin in Xanten auf dem Parkplatz am Kreisverkehr vor Xanten neben der Skulptur „Nibelungen Tor“ von Christoph Wilmsen-Wiegmann.

Von dort aus folgt eine Begehung von zwei Orten mit den Arbeiten „Steinkreis“ und „Gedenkskulptur 1096“.

Zum Abschluss geht es ins Ateliers von Christoph Wilmsen-Wiegmann in Kalkar-Appeldorn, Marienbaumerstr. 118, zum gemütlichen Beisammensein.

Bei Fragen wenden sie sich bitte an Jörg Happel, Tel. 02857-915777

Bild: Jörg Happel

Di, 07. März 2017, 19:00

Haus Eich

Jour fixe - Skulptur „STEINKREIS“

Am Dienstag, 07.03.2017, erfolgt ab 19 Uhr in Haus Eich eine Projektbeschreibung der für die Stadt Xanten errichteten Skulptur „STEINKREIS“ durch den Bildhauer Christoph Wilmsen-Wiegmann.

Zwölf Steinskulpturen aus skandinavischem Granit bilden einen Steinkreis, der an den Jahreskreis erinnert und ein meditativer Ort für Begegnungen und Gespräche ist. Durch diese Steinsetzungen steht der Mensch im Zentrum neuer Innen- und Außenräume. Der Steinkreis verbindet die Xantener und alle Besucher des Stadtparkes miteinander.

Bild: Jörg Happel

Do, 23. Februar 2017, 19:00

Haus Eich

Jour fixe - Reisebericht von Ingrid Hennewig

Am Donnerstag, 23. Februar 2017, werden wir am zweiten Jour fixe-Termin in Haus Eich einen Reisebericht von Ingrid Hennewig über Georgien sehen, der u.a. die Wege des Christentums in diesem Kaukasusland zum Thema hat.

Während der jahrhundertelangen Besetzung Georgiens durch Perser, Araber, türkische Seldschuken und Mongolen im Mittelalter entwickelten sich der christliche Glaube und die orthodoxe Kirche im Volk zum Symbol der einheitlichen georgischen Nation. Die georgische orthodoxe Apostelkirche genießt heute in Georgien Verfassungsrang.

Bild: Wikipedia - Metechi-Kirche in Tiflis

Di, 14. Februar 2017, 19:00

LWL-Museum für Kunst und Kultur

Kunstfahrt - "Henry Moore. Impuls für Europa"

Am Dienstag, 14. Februar 2017, fahren wir per Bus nach Münster zur Ausstellung "Henry Moore. Impuls für Europa"

Münster zeigt Henry Moore. Der Klassiker der modernen Skulptur ist im LWL Museum für Kunst und Kultur mit Großplastiken zu sehen.

Niemand sonst hat die Bildhauerei der Nachkriegszeit so sehr geprägt, so radikal neu entwickelt und dabei viele europäische Künstler inspiriert, wie Henry Moore. Zu sehen sind 120 Arbeiten von Moore und 16 Arbeiten von weiteren Künstlern, die die Wechselbeziehungen der Künstler zeigen: die Inspirationen, die von Moore ausgingen und die auf ihn einwirkten.

Für 12 Uhr sind 2 parallele Führungen gebucht (60 Minuten).
Abfahrt: 9:15 Uhr - Wesel, Klever Tor Platz
9:20 Uhr - Wesel, Bahnhof
9:25 Uhr - Friedrichsfeld
9:35Uhr - Voerde, Henn op den Damm
9:45 Uhr - Dinslaken, Bahnhof
Rückfahrt ab Münster ca. 16:00 Uhr

Preis: (für Führung, Eintritt und Busfahrt)
Mitglieder: 39,- €
Nichtmitglieder: 44,- €

Das Geld wird wie immer im Bus eingesammelt.
Anmeldung: Tel. 0281 60284 (Hennewig) oder ingrid.hennewig@web.de
Ich freue mich auf Ihre Anmeldung.

Bild: Henry Moore, "Wirbel" (1968/1969) Münster

Di, 07. Februar 2017, 19:00

Haus Eich

Jour fixe - Uta Schotten

Der Niederrheinische Kunstverein stellt vom 8. Januar bis zum 26. Februar 2017 Malerei von Uta Schotten im Städtischen Museum Kalkar aus.

Beim Jour fixe in Haus Eich werden anhand von Originalen die Hintergründe der Malerei der in Köln lebenden Künstlerin aufgezeigt.

Die Künstlerin Uta Schotten, Meisterschülerin von Siegfried Anzinger, kreist in ihrer Malerei um die Komplexe von Traum, Geschichte und Erinnerung. Der Mensch und die von ihm gestaltete Umwelt, in der er sich bewegt, bilden das prägende Thema von Schottens Kunst.

Bild: Uta Schotten: Das Geheimnis des Geistigen, 2012

Do, 19. Januar 2017, 19:00

Textilwerk Bocholt

Abendführung durch die Sonderausstellung "Textile Erinnerungen"

Am Donnertag, 19. Januar 2017, nehmen wir ab 19 Uhr an der Abendführung durch die Sonderausstellung "Textile Erinnerungen" in der Spinnerei TextilWerk Bocholt - Industriestr. 5, 46395 Bocholt - teil.

Kleider bis auf die Fäden aufzulösen und mit den offengelegten Strukturen Neues zu schaffen – dieser radikale Ansatz verbindet die beiden international renommierten Künstlerinnen Gali Cnaani aus Israel und Kaoru Hirano aus Japan. Kaoru Hirano verknüpft die Fäden wieder so, dass sie eine schemenhafte Skulptur formen – in Reminiszenz an die ehemaligen Trägerinnen. Gali Cnaani verwebt die in ihre Strukturen aufgelösten Kleider hingegen wieder neu und verbindet sie mit anderen Kleidungsstücken.

Hinweis: Eine Mitfahrgelegenheit nach Bocholt gibt es ab 18.15 Uhr ab Haus Eich.

8. Januar bis 26. Februar 2017

Städt. Museum Kalkar

Ausstellung mit Werken von Uta Schotten

Uta Schotten – „Mein Reich ist nicht von dieser Welt“

Der Niederrheinische Kunstverein stellt vom 8. Januar bis zum 26. Februar 2017 Malerei von Uta Schotten im Städtischen Museum Kalkar aus.

Die Künstlerin Uta Schotten, Meisterschülerin von Siegfried Anzinger, kreist in ihrer Malerei um die Komplexe von Traum, Geschichte und Erinnerung. Der Mensch und die von ihm gestaltete Umwelt, in der er sich bewegt, bilden das prägende Thema von Schottens Kunst.

Bild: Uta Schotten: Das Geheimnis des Geistigen, 2012

Weitere Infos

Di, 03. Januar 2017, 19:00

Haus Eich

Jour fixe - Neue Homepage des Niederrheinischen Kunstvereins

Beim Jour fixe am 3. Januar 2017 ab 19 Uhr in Haus Eich berichtet Dr. Frank Dießenbacher nicht nur darüber, wie die neue Homepage des Niederrheinischen Kunstvereins zustande kam, sondern auch über seine weiteren Aktivitäten, z. B. die Gestaltung von „Zeitreise Wesel“, den „Nibelungen[h]ort Xanten“ oder „Die Reformation im Kirchenkreis Wesel“ etc.

Bild: Dießenbacher Informationsmedien

Weitere Infos