Kunst, warum?

Immer wieder wird die Frage nach Notwendigkeit, Wert und Nutzen von Kunst gestellt. Musik, bildende Kunst, Literatur, Theater und viele Kunstbereiche mehr sprechen unsere Sinne an - bereichern unser Leben. Ohne die Frage nach materiellem Nutzen - ohne Rechtfertigung.

Kunst erleben

Wir laden alle ein, diesen Teil der Welt mit uns zu erleben. Entdecken Sie unzählige Facetten der Kunst: klassisch, modern, abstrakt, inspirierend, schockierend, irritierend ...

Kunst und Kultur

Seit Gründung des Niederrheinischen Kunstvereins 1981 ist es unser Ziel, das kulturelle Profil der Region zu beeinflussen und zu stärken. Lassen Sie sich inspirieren. Vielleicht auch durch eine Mitgliedschaft.

Aktuelles

8. Januar bis Februar 2017

Städt. Museum Kalkar

Vorankündigung:
Ausstellung mit Werken von Uta Schotten

Uta Schotten – „Mein Reich ist nicht von dieser Welt“

Der Niederrheinische Kunstverein wird Malerei und Grafik von Uta Schotten ab dem 8. Januar 2017 im Städt. Museum Kalkar ausstellen.

Bild: Uta Schotten: Das Geheimnis des Geistigen, 2012

Weitere Infos

Di, 6. Dezember 2016, ab 19:00

Haus Eich

Nikolausabend im Haus Eich

Lassen Sie sich überraschen!

Do, 1. Dezember 2016

Picasso-Museum Münster

Kunstfahrt - "Die Hand zum Singen bringen"

Wir fahren per Bus zur Ausstellung „Die Hand zum Singen bringen“ mit Werken von Henri Matisse im Picasso-Museum Münster.

2015 übergab die Sparkasse Münsterland Ost dem Kunstmuseum Pablo Picasso Münster eine einzigartige Grafik-Kollektion von Henri Matisse als Dauerleihgabe. Die insgesamt 121 Werke decken alle Ausdrucksmöglichkeiten im Schaffen des großen Meisters der Klassischen Moderne ab, darunter Holzschnitte, Lithografien, Radierungen, Linolschnitte und Aquatinten. Die Grafiken dokumentieren  rund 50 Schaffensjahre des Künstlers: Frühestes Blatt ist ein fauvistischer Holzschnitt aus dem Jahr 1906, das späteste eine Aquatinta-Radierung aus dem Jahr 1952. Unter dem Titel „Die Hand zum Singen bringen“ wird die Arbeitsweise und der Werkprozess von Henri Matisse im Mittelpunkt stehen. Neben den Werken auf Papier aus der Sammlung des Kunstmuseum Pablo Picasso Münster werden Gemälde, Skulpturen, Scherenschnitte und Tapisserien zu sehen sein.

Bild: Henri Matisse: Florentine, Linolschnitt, 1938

Sa, 19. November 2016, ab 13:00

Galerie Biesenbach

Galeriebesuch - Uta Schotten

Wir sehen uns in der Galerie Biesenbach, St.-Apern-Str.44-46, 50667 Köln, eine Vorschau auf Werke der in Köln lebenden Künstlerin Uta Schotten an.

Der Niederrheinische Kunstverein wird Malerei und Grafik von Uta Schotten ab dem 8. Januar 2017 im Städt. Museum Kalkar ausstellen.

Die 1972 in Haarlem geborene, seit 1996 in Köln lebende Künstlerin Uta Schotten, Meisterschülerin von Siegfried Anzinger, kreist in ihrer Malerei um die Komplexe von Traum, Geschichte und Erinnerung. Der Mensch und die von ihm gestaltete Umwelt, in der er sich bewegt, bilden das prägende Thema von Schottens Kunst.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 15.11.2016, da wir ab 10:06 Uhr ab Wesel Bahnhof mit dem Zug nach Köln fahren. Tel. 02857-915777, Email: hajo.happel@t-online.de

Bild: Uta Schotten: Das Geheimnis des Geistigen, 2012

Di, 08. November 2016

Haus Eich

Jour fixe - Werke der Künstlerin Hannah Höch

Hannah Höch (1889–1979) ist die wohl bedeutendste deutsche Künstlerin der klassischen Moderne. Als „Revolutionärin der Kunst“ zählt sie zu jenen Persönlichkeiten, die die emanzipatorische Kunst der Weimarer Republik und die Avantgarden der ersten Hälfte mit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts verknüpft haben. Eine revolutionäre, vom rebellischen Dada-Bewusstsein durchdrungene künstlerische Haltung prägt Leben und Schaffen Hannah Höchs gleichermaßen. Obgleich international anerkannt und gewürdigt, ist das nach 1945 entstandene Werk noch zu entdecken.

Sehen sie sich die Ausstellung „Hannah Höch. Revolutionärin der Kunst“ im Museum Alte Post in Mülheim a.d. Ruhr an.

Bild: Hannah Höch: Around a red Mouth, 1967, Collection of IFA, Stuttgart

Sa, 29. Oktober 2016

VON-DER-HEYDT Museum Wuppertal

Kunstfahrt - zur Ausstellung „Degas und Rodin – Wettlauf der Giganten der Moderne“

Wir fahren mit dem Bus zur Ausstellung „Degas und Rodin – Wettlauf der Giganten der Moderne“ ins VON-DER-HEYDT Museum Wuppertal

Sie kannten und sie schätzten sich. Sie beneideten und bewunderten einander. Ihre Werke waren Anmut und Bewegung, Körper, Raum und Zeit. Sie waren fasziniert von Pferden, von Frauen und von der Fotografie. Sie waren Außenseiter und Rebellen  und sie waren Genies. In einem Wettlauf hin zur Moderne warfen Edgar Degas und Auguste Rodin Regeln und Normen über Bord, erfanden das wegweisende Neue. Anfangs verspottet, waren sie am Ende hoch verehrt. Ohne sie wäre die Moderne nicht denkbar.

Bild: Edgar Degas: Vier Tänzerinnen in Halbfigur, 1899, Lyon, Musée des Beaux-Arts

11. September - 30. Oktober 2016

Städtisches Museum - Galerie im Centrum

THITZ TÜTEN KUNST

Ein Projekt von Thitz und dem Niederrheinischen Kunstverein zum 775. Stadtjubiläum Wesels in 2016. Wie viel Kunst steckt in "Wesel? Schöne Stadt!". Der Künstler Thitz und der Niederrheinische Kunstverein wollen es herausfinden. Im Städtischen Museum - Galerie im Centrum - gestaltet Thitz aus den Tüten eine Kunstinstallation. Die Installation wird dort am 11.09.2016 präsentiert und bis zum 30.10.2016 zu sehen sein. Zur Eröffnung der Tüten-Installation und der Kunstausstellung im Städtischen Museum Wesel - Galerie im Centrum - am Sonntag, 11.09.2016 um 11:30 Uhr laden wir herzlich ein. Wir freuen uns auf euch und eure Kunst!

Weitere Infos